Mexiko – Urlaub unter Palmen

Mexiko ist ein Land wie es vielfältiger nicht sein könnte. Besucher erwarten hier großartige Traumstrände, eine bunte Mischung aus spanischer, nordamerikanischer und mesoamerikanischer Kultur, verschlungene Dschungellandschaften und pulsierende Metropolen. Darüber hinaus sind die Mexikaner als gastfreundliches Volk für ihre Hilfsbereitschaft bekannt. Mexiko als Reiseziel eignet sich für individuelles Reisen als Backpacker, aber auch für Pauschaltouristen. Dank geführter Busreisen lässt sich das Land auch innerhalb weniger Wochen zu großen Teilen entdecken.

Zwischen Dschungellandschaft, Wüste und Traumstränden

Zwischen Dschungellandschaft, Wüste und Traumstränden

Mexiko liegt an zwei Meeren – dem Pazifik und dem Atlantik (karibischen Meer) – und ist in etwa sechsmal so groß wie Deutschland. Im Inneren des Landes befinden sich hauptsächlich Wüste und karge Vegetation, während der Süden mit dichtbewachsenen Dschungellandschaften aufwarten kann. Berühmt ist das Land auch für seine weiten Strände.

Urlaub auf der Yucatán-Halbinsel

Die Yucatán-Halbinsel mit den drei Bundesstaaten Quintana Roo, Campeche und Yucatán ist das perfekte Reiseziel für Mexikoeinsteiger. Direkt an der karibischen Riviera Maya gelegen, finden Besucher dort die wahrscheinlich schönsten, von Palmen gesäumten Sandstrände Mexikos. Das Landesinnere wartet hingegen mit dichtem Dschungel und einer Vielzahl an bedeutsamen Maya-Stätten (Chichén Itzá, Palenque, Tulum, Uxmal) auf. Dank des gut ausgebauten Straßennetzes lässt sich Yucatán mit einem Mietwagen oder den öffentlichen Bussen individuell auf eigene Faust entdecken. Alternativ finden Sie auch eine Vielzahl an geführten Rundreisen im Pauschalpaket.

Highlights auf Yucatán sind nicht nur die touristischen Städte Cancún und Playa del Carmen, sondern auch das abgeschiedene Tulum, das mit seinen paradiesischen Sandstränden und einer Aussteigermentalität vor allem jüngere Leute anlockt. Wer Abwechslung zum Meer sucht, kann zudem in einer der sich auf der Halbinsel befindenden Cenoten schwimmen: Die Kalksteinlöcher besitzen im Durchschnitt eine Tiefe von 15 Metern und sind mit glasklarem, erfrischend kaltem Süßwasser gefüllt.

Urlaub auf Yucatán lässt sich auch mit einem Aufenthalt auf einer der mexikanischen Inseln verbinden: Cozumel ist ein wahres Tauch- und Badeparadies und touristisch sehr erschlossen, während es auf der nahezu autofreien Insel Holbox entspannter zugeht.

Mexikos Pazifikküste

Entlang der Westküste wird Mexiko durch den Pazifik begrenzt. Die meisten Strände sind weniger touristisch als die der Karibikküste, aber dennoch nicht weniger schön. Hier können Sie noch ursprüngliche Fischerdörfer und einsame Traumstrände entdecken. Zu den bekanntesten Urlaubsorten an der Pazifikküste gehören Acapulco sowie der Badeort Puerto Vallarta, der als Reiseziel von prominenten Persönlichkeiten weltweite Bekanntheit erlangte. Den Charme des alten Mexikos konnte sich der Ferienort trotz seiner Popularität dennoch bewahren. Der nördlichste und gleichzeitig westlichste Teil Mexikos ist das Bundesland Baja California. Die Halbinsel grenzt direkt an die USA und ist ein beliebtes Sommerreiseziel der Amerikaner. Die meisten Touristen kommen nach Tijuana oder Los Cabos und sind beeindruckt von der fantastischen Küstenlandschaft und den außergewöhnlichen Wüsten- und Bergformationen.

Im Hinterland liegen Regionen mit kakteenreichen Wüstenlandschaften und die Städte Monterrey und Chihuahua.

Spring Break in Mexiko

Zu Beginn der amerikanischen Frühlingsferien im März verwandeln sich die Städte Cancún und Playa del Carmen in Partyhochburgen. Tausende junge Studenten aus den USA und aller Welt tanzen am Strand und feiern wilde Partys in Bars und Clubs. Familien mit kleinen Kindern wird von einem Besuch während dieser Zeit eher abgeraten.

Jetzt buchen

Das Klima in Mexiko (Yucatán)

  Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Durchschnittstemp. 25° 25° 25° 26° 27° 27° 28° 30° 27° 27° 26° 25°
Sonnenstunden/Tag 9h 9h 9h 10h 8h 8h 8h 8h 7h 7h 8h 8h
Regentage 3 3 2 2 5 12 16 15 16 9 6 5

Kulturelles Leben und Sehenswürdigkeiten

Maya- und Aztekenkultur

Mexiko ist reich an kultureller Vielfalt und hat eine lange Geschichte, die bis in die präkolumbianische Zeit zurückreicht. Kulturelle Stätten der Maya-, Azteken- und Tolteken-Hochkulturen sind noch heute im guten Zustand und liegen über das ganze Land verteilt. In den Städten ist vor allem die Zeit der spanischen Eroberung Mexikos in Form von Kolonialbauten präsent.

Maya- und Aztekenkultur: Mexikos UNESCO Weltkulturerbestätten

Die Besichtigung mindestens eines Maya-Tempels ist wohl bei jedem Mexikobesuch Pflicht. Viele Kulturstätten gehören zum UNESCO Weltkulturerbe und liegen im Landesinneren auf der Halbinsel Yucatán, sodass sich ein Besuch gut mit einem Strandurlaub an der Riviera Maya kombinieren lässt. Etwa 200 Kilometer von Cancún entfernt liegt die Pyramidenstätte Chichén Itzá, die als Tourismusmagnet gilt und schnell überlaufen sein kann. Empfohlen ist ein Besuch deswegen vor allem in den frühen Vormittagsstunden. Sehenswert sind außerdem noch Cobá, Ek Balam und Palenque. Einige dieser Maya-Tempel dürfen von Touristen betreten werden: Der Aufstieg ist zwar anstrengend, wer ihn schafft wird jedoch mit atemberaubenden Blicken über den Dschungel belohnt.

Auch von den Azteken, eine mesoamerikanische Kultur, die zwischen dem 14. und 16. Jahrhundert in Mexiko existierte, lassen sich noch immer Überreste entdecken. In der Nähe von Mexiko-City finden Sie mit den Ruinen von Teotihuacán eine der größten Pyramiden der Welt.

Zwischen Wolkenkratzer und antiken Stätten: Mexiko-Stadt

Cuidad de México ist die Hauptstadt des Landes und gehört mit ihren 20 Millionen Einwohnern zu den größten Städten der Welt. Mexiko-City pulsiert, strotzt nur so vor Lebendigkeit und zeichnet sich durch seine Kontraste zwischen modernem Großstadtleben, kolonialer Geschichte und mesoamerikanischer Kultur aus. Besucher können von der Vielfalt des kulturellen Lebens und der schier unendlichen Größe der Stadt zunächst leicht überfordert werden. Zu sehen gibt es dabei einiges: Die meisten Museen und historischen Sehenswürdigkeiten liegen im Centro Histórico und bieten einen guten Einstieg für die Erkundungstour durch Mexiko-Stadt. Der Zócalo gilt als der zweitgrößte Platz der Welt und bildet den Mittelpunkt des historischen Zentrums. Von da aus sind beispielsweise das Anthropologische Museum, der Palacio de Bellas Artes sowie der Torre Latinoamericana fußläufig erreichbar.

Día de los Muertos

Wer sich für die mexikanische Kultur besonders interessiert, sollte zum Día de los Muertos – also dem Tag der Toten – am 1. beziehungsweise 2. November in das Land reisen. An dem Tag gedenken die Mexikaner ihrer Verstorbenen, indem sie sich bunt kleiden und rauschende Feste feiern. Typische Symbole sind die bunten Schädel und Skelette, die ganzjährig verkauft werden.

Jetzt buchen

Praktische Informationen

Urlaub auf der Yucatán-Halbinsel

Die Amtssprache in Mexiko ist Spanisch. Zwar können Sie sich in den meisten Urlaubsregionen mit Englisch verständlich machen, wer jedoch auf eigene Faust in abgelegenere Orte reisen möchte, sollte zumindest Grundkenntnisse der spanischen Sprache besitzen.

Klima und Reisezeit

Als beste Reisezeit für Mexiko gelten die Monate November bis Mai. In diesem Zeitraum ist es dort sehr trocken und die Temperaturen sind angenehm. Vor allem an Ostern und Weihnachten sind dementsprechend viele Touristen vor Ort. Die Regenzeit dauert in der Regel von April bis Ende Oktober, dann kann es im Hochland nachts kalt werden. Zudem muss vor allem im Juni, Juli und August mit Tropenstürmen oder Hurricanes gerechnet werden.

Unterkünfte

Die Auswahl an Unterkünften umfasst sowohl Mittelklassehotels, All-Inclusive Luxushotels als auch preiswerte Backpacker-Hostels mit Mehrbettzimmern. Wer auf der Suche nach etwas Außergewöhnlichem ist, findet in Mexiko eine Reihe an besonderen Schlafmöglichkeiten:

  • Cabañas: Kleine Bungalows direkt am Strand, die oftmals sehr einfach gehalten sind
  • Hostals: Privatgeführte Gästehäuser beziehungsweise Pensionen
  • Hängematte: Schlafen Sie direkt am Strand mit einem Moskitonetz

Anreise

Der Aeropuerto Internacional de la Ciudad de Méxiko ist der bedeutendste Flughafen Lateinamerikas. Er wird von vielen Airlines aus Deutschland direkt angeflogen. Die meisten Pauschaltouristen landen jedoch auf der Halbinsel Yucatán am Flughafen von Cancún. Direktflüge von Deutschland dauern etwa zwölf Stunden und starten in Düsseldorf oder Köln/Bonn (beides Eurowings), München und Frankfurt am Main (beides Condor). Alternativ erfolgt die Anreise mit Zwischenstopp in Mexiko-City oder den USA.

Die Fortbewegung im Land ist dank der guten Infrastruktur trotz langer Distanzen problemlos möglich. Abgesehen von Inlandsflügen können Individualtouristen entweder das komfortable Busnetz der ADO Autobuses nutzen oder sich einen Mietwagen leihen. Kurze Fahrten mit dem Taxi sind günstig und ermöglichen ein flexibles Reisen. Der Preis sollte vorher festgelegt werden. Noch preiswerter ist die Nutzung eines Colectivos. Dabei handelt es sich um Kleinbusse, die bestimmte Strecken zurücklegen, allerdings erst dann losfahren, wenn das Auto vollbesetzt ist. In Mexiko-Stadt und in anderen Großstädten gibt es ein U-Bahn-Netz.

Mexikanische Küche

Die mexikanische Küche wurde ebenso wie die Kultur durch spanische, lateinamerikanische sowie karibische Einflüsse geprägt und ist ein Fest für die Sinne. Typische Zutaten sind heimische Produkte wie schwarze Bohnen, Avocados, Limetten und Chilis. Die Speisen sind meistens sehr gut gewürzt und werden in Straßenrestaurant frisch vor Ihren Augen zubereitet. Als Klassiker der mexikanischen Küche gelten Guacamole, Tacos, Tortillas sowie Chili con Carne.

Jetzt buchen

Unsere Redakteurin

Miriam


Miriam reist gerne in weit entfernte und exotische Länder. Ihr Lieblingsreiseziel sind und bleiben aber die Niederlande.


Inhaltsverzeichnis