Die Inseln des ewigen Frühlings – Erleben Sie die Vielfalt der Kanaren

Mit ihrem milden Klima und etwa 300 Sonnentagen im Jahr sind die Kanarischen Inseln das ideale Reiseziel, um ungemütlich kalten Tagen zu entfliehen. Die zu Spanien gehörende Inselgruppe liegt vor der nordwestafrikanischen Küste im Atlantik und überzeugt nicht nur als Badeparadies für die ganze Familie:

Aufgrund ihres vulkanischen Ursprungs bieten die Kanaren eine Fülle an unterschiedlichen Landschaften. Neben atemberaubenden Berglandschaften, schwarzen Stränden und Badebecken aus erkaltetem Lavagestein finden Sie dort auch eine besonders abwechslungsreiche Flora und Fauna vor. Viele einheimische Tier- und Pflanzenarten (zum Beispiel die Kanareneidechsen oder Wildprets Natternkopf) kommen ausschließlich auf den Kanarischen Inseln vor.

Aufgrund der warmen Temperaturen und ihrer geologischen Vielseitigkeit zählen die Kanarischen Inseln zu den populärsten Urlaubsorten der Deutschen. Sieben Hauptinseln bilden gemeinsam mit sechs – zum Teil unbewohnten – Nebeninseln die Kanaren und bieten für jeden Urlaubertyp das richtige Reiseziel.

Hauptinseln der Kanaren

  • Teneriffa überzeugt durch landschaftliche Vielfalt: Im sonnigen Süden und inmitten der abwechslungsreichen Vegetation im Norden erleben Sie verschiedenste Facetten der Natur.
  • Gran Canaria wartet mit einem fulminanten Strand- und Nachtleben auf. Die Insel ist ideal für Feierlustige und Universalisten, die von allem etwas sehen wollen.
  • Fuerteventura ist die erste Wahl für alle, die nicht genug von Meer und Strand bekommen – je nach Region eignet sich Fuerteventura hervorragend für den Familienurlaub oder zur Ausübung von Wassersport.
  • Lanzarote begeistert Naturfreunde, die in der Stille abschalten wollen, ebenso wie alle Aktivurlauber, die dem Charme der rauen See verfallen sind.
  • La Palma trägt zurecht den Beinamen Isla Verde (Grüne Insel): Wandeln Sie abseits des Massentourismus im Grünen und genießen Sie den unverfälschten Charakter kleiner, ursprünglicher Ortschaften.
  • El Hierro ist die Alternative zum Massentourismus: Als idyllische Erholungsmöglichkeit erfreut sich die vielseitige Landschaft vor allem bei Naturliebhabern, Wanderern und Tauchern großer Beliebtheit. Die kleinste der sieben Hauptinseln empfiehlt sich für den Individualurlaub.
  • La Gomera bezaubert durch ihren unvergleichlichen Charme: Die bunte und exotische Insel ist sowohl für familientaugliche Abenteuer als auch für Wanderlustige, die das Besondere suchen, die richtige Wahl.
Jetzt buchen

Das Klima auf den Kanaren

  Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Durchschnittstemp. 18° 19° 19° 19° 21° 22° 24° 25° 25° 24° 22° 17°
Sonnenstunden/Tag 7h 9h 8h 8h 10h 12h 11h 10h 10h 11h 10h 8h
Regentage 1 1 0 0 0 0 0 1 0 1 4 1

Pauschal- oder Individualurlaub auf den Kanarischen Inseln

Alle sieben Hauptinseln der Kanaren betreiben Flughäfen, allerdings werden auf La Gomera und El Hierro in der Regel nur Inlandsflüge angeboten. Wichtige internationale Flughäfen befinden sich im Süden Teneriffas sowie auf Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote und La Palma.

Für den sorglosen Strandurlaub mit der ganzen Familie empfiehlt sich der klassische Pauschalurlaub, zum Beispiel auf Lanzarote oder Teneriffa. Da an den südlichen Küsten von Fuerteventura nur wenig Strömung herrscht, eignen sie sich hervorragend für den Badeurlaub mit kleinen Kindern.

Bei real Reisen lassen sich allerdings nicht nur Pauschalreisen auswählen: So können Sie auch nur den Flug nach Teneriffa buchen und selbstständig nach der perfekten Unterkunft für sich suchen. Das empfiehlt sich in erster Linie, wenn Sie auf einer der kleineren Inseln wie La Gomera übernachten möchten, die Sie lediglich via Fähre erreichen. Abenteurer, die sich relativ spontan auf und zwischen den Kanarischen Inseln bewegen wollen, bleiben auf diese Weise flexibel.

Mithilfe der wichtigsten Informationen über die sieben Hauptinseln können Sie vorab entscheiden, welche der Kanarischen Inseln das optimale Reiseziel für Sie darstellt.

Jetzt buchen

Wunderschöne Vielfalt auf Teneriffa

Aufgrund ihrer klimatischen Unterschiede begeistert die Insel mit sehr unterschiedlichen landschaftlichen Reizen. Der sonnige Süden lockt vor allem mit seinen Stränden, während Sie im regnerischen Norden dichte Wälder und der Teide Nationalpark mit dem Berg Pico del Teide erwarten. Eine besondere Art der Unterkunft finden Sie in den Casas Bioclimáticas: Dabei handelt es sich um eine Ansammlung von klimaneutralen Ferienwohnungen in Strandnähe, die eine gehobene Ausstattung und viel Ruhe abseits des Massentourismus bieten.

Sehenswürdigkeiten

  • Teide Nationalpark: UNESCO-Weltnaturerbe mit spektakulärer Geographie, die zum Teil an eine Mondlandschaft erinnert
  • Pico del Teide: weltweit der dritthöchste Inselvulkan und der höchste Berg Spaniens; kann zu Fuß bestiegen oder bequem via Seilbahn erreicht werden
  • Drago Milenario: der größte kanarische Drachenbaum und zugleich ein wichtiges Symbol der Insel

Geheimtipp: Cueva del Viento

Die Höhle des Windes ist eine Lavaröhre, die aus einem Geflecht von unterirdischen Gängen besteht. Teile davon können unter der Leitung eines Höhlenführers besichtigt werden. Hierfür werden Sie mit Helm und Stirnlicht ausgestattet, außerdem sollten Sie eine lange Hose und festes Schuhwerk einplanen.

Jetzt buchen

Ausgedehntes Strand- und Nachtleben auf Gran Canaria

Gran Canaria gilt als das perfekte Reiseziel für Pauschalreisende und junge Menschen in Feierlaune, hat aber abseits der Ferienzentren noch mehr zu bieten. Der Urlaubsort Playa del Inglés zählt zu den wichtigsten touristischen Zentren und punktet durch zahlreiche Geschäfte, Restaurant, Bars und Clubs.

Sehenswürdigkeiten

  • Las Palmas de Gran Canaria: die Hauptstadt und größte Stadt der Kanarischen Inseln; Besuchermagneten sind der Hafen und die Altstadt (Vegueta)
  • Cruz de Tejeda: höchster Pass von Gran Canaria mit üppiger Vegetation und zahlreichen Wanderwegen

Geheimtipp

Die steinigen Strände La Bahía del Turmán o de la Caleta und Playa de las Salinas bestechen durch ihre raue Schönheit, sind allerdings relativ schwer zugänglich.

Meer, Strand und Sonne satt auf Fuerteventura

Die zweitgrößte Insel der Kanaren bietet wunderschöne, kaum enden wollende Sandstrände, die in eine relativ karge Landschaft eingebunden sind. Somit stellt Fuerteventura das ideale Badeparadies dar. An den südlichen Küsten ist die Strömung nur sehr schwach, wodurch sich die Strände auch für einen Familienurlaub mit kleinen Kindern eignen. Der Norden ist dagegen von Wind und Wellen geprägt, sodass er sich bei Wassersportlern großer Beliebtheit erfreut.

Sehenswürdigkeiten

  • Casa Alta de Tindaya: Informationszentrum zur Geschichte und Kultur der Insel; liegt nahe des für die Ureinwohner (Guanchen) heiligen Bergs Tindaya
  • Playa de Sotavento: optimal zum Windsurfen, je nach Strandabschnitt für Anfänger oder Fortgeschrittene

Geheimtipp

Wer ein paar Stunden Stille und Einsamkeit sucht, ist am Playa de Barlovento richtig: Der unberührte Strand ist nur schwer zu erreichen, bietet dafür aber Natur pur und eine besondere Atmosphäre. Aufgrund des hohen Wellengangs sollten selbst geübte Schwimmer auf das Baden verzichten.

Jetzt buchen

Naturfreund trifft Wassersportler – auf Lanzarote

Im Nordosten der Kanarischen Inseln begegnen sich Aktivurlauber, die dem Charme der rauen See verfallen sind, und Menschen, die Erholung in der Natur suchen. Aufgrund der einzigartigen Vulkanlandschaften – etwa drei Viertel der Inseloberfläche besteht aus Lavagestein – wirkt die Umgebung teilweise sehr karg, doch vor dieser Kulisse kommen Meer und Himmel hervorragend zur Geltung.

Sehenswürdigkeiten

  • Nationalpark Timanfaya: eine beeindruckende Welt aus Lavafeldern und Vulkankegeln; Reisebusse fahren die interessantesten Bereiche ab
  • Jameos del Agua: Kunst- und Kulturstätte aus den Überresten einer eingestürzten Lavaröhre

Geheimtipp

Für etwas Grün sorgt das Weinanbaugebiet La Geria: Durch eine spezielle Art des Trockenfeldbaus ist es möglich, Weinreben in Vertiefungen der vulkanischen Aschesteinchen anzupflanzen. Vor Ort können die edlen Tropfen erstanden werden, außerdem finden Verkostungen statt.

Jetzt buchen

Aktivurlaub im Grünen auf La Palma

La Palma ist ein Urlaubsparadies für Naturliebhaber und Wanderlustige: Schroffe Küsten bieten Meerurlaub abseits des Massentourismus, während Sie ausgefeilte Wanderwege durch Drachenbaumhaine, Vulkanlandschaften sowie Lorbeer- und Kiefernwälder führen.

Sehenswürdigkeiten

  • (La Piscina) Charco Azul: Naturschwimmbad im Nordosten von La Palma, von Meerwasser gespeist
  • Nationalpark Caldera de Taburiente: ein riesiger Vulkankrater mit Kiefernwäldern und Schluchten; europäisches Vogelschutzgebiet

Geheimtipp

Wer gut zu Fuß ist und Lust auf ein Abenteuer hat, sollte der Piratenbucht einen Besuch abstatten. Die Porís de Candelaria (auch Proís de Candelaria) liegt unter einem eindrucksvollen Felsüberhang, in dem sich mehrere Steinhäuser beziehungsweise Höhlen befinden.

Jetzt buchen

Idylle mit vielseitiger Landschaft auf El Hierro

Die kleinste der Kanarischen Hauptinseln besticht durch ihre Kombination von Erholungsmöglichkeiten und Sportangeboten. Abseits der Touristenströme können Sie wandern, tauchen und natürlich baden. Flora und Fauna weisen einige Besonderheiten und endemische Arten auf. Wer einen nachhaltigen Urlaub anstrebt, ist mit El Hierro als Reiseziel bestens beraten: Erneuerbare Energien spielen hierbei eine ebenso große Rolle wie Lebensmittel von ortsansässigen Bauern und Fischern.

Sehenswürdigkeiten

  • Playa del Verodal: schwarz-roter Sandstrand vor einer Felsküste, liegt im Westen von El Hierro

Geheimtipp

Auch auf El Hierro existiert ein Naturwasserbecken namens Charco Azul, das jedoch auf vulkanische Aktivitäten zurückgeht und von Felsen umgeben ist. Da es weniger gesichert ist als das gleichnamige Schwimmbad auf La Palma, sollten Sie bei starkem Wellengang auf das Baden verzichten.

Jetzt buchen

Aktivurlaub in der Exotik von La Gomera

Die zweitkleinste Kanarische Insel empfängt Sie mit einer unvergleichlichen Atmosphäre: Hier erwartet Sie neben einer zerklüfteten Steinküste ein urwaldähnlicher Nationalpark und eine kleine Strandpromenade mit alternativen Läden. La Gomera ist das Urlaubsziel für aktive Familien, die einen sanften Tourismus bevorzugen, und wird jeden begeistern, der das Besondere sucht.

Sehenswürdigkeiten

  • Nationalpark Garajonay: besteht größtenteils aus kanarischem Urwald und beheimatet über 1.000 Tierarten; UNESCO-Weltnaturerbe
  • Mirador de Abrante: Aussichtsplattform mit Glasboden und -wänden, nahe des ebenfalls sehenswerten Ortes Agulo

Geheimtipp

Ein weiteres Naturphänomen können Sie vom Hafen in Valle Gran Rey aus erreichen: Los Órganos. Dabei handelt es sich um eine Felswand aus Lavamassen, die durch Wind und Wasser eine einzigartige Gestalt erhielt, die an Orgelpfeifen erinnert.

Jetzt buchen

Unsere Redakteurin

Julia


Julia liebt Skandinavien und reist besonders gern auf den Spuren der Wikinger. Für spannende Städtetrips kann sie sich ebenfalls begeistern.


Inhaltsverzeichnis