Gran Canaria – spanische Sonne das ganze Jahr

Gran Canaria ist nach Teneriffa und Fuerteventura die drittgrößte Insel der Kanaren, die sich geografisch vor der marokkanischen Küste befinden und politisch zu Spanien gehören. Das Eiland ist ein beliebtes ganzjähriges Reiseziel der Deutschen und wird aufgrund seines Facettenreichtums auch als „Miniaturkontinent“ bezeichnet. Besucher schätzen nicht nur die endlos langen Sandstrände, sondern auch die imposanten Berglandschaften, die vielfältige Flora und Fauna sowie die immer noch präsente Geschichte der Kolonialzeit in Kombination mit dem pulsierenden Leben und der modernen Kultur.

Die Insel des ewigen Frühlings: Klima und Reisezeit

Auf den Kanaren herrscht das ganze Jahr ein mildes Klima mit viel Sonne und angenehmen Temperaturen. Selbst im deutschen Winter ist es auf Gran Canaria frühlingshaft warm, während im Sommer oft ein lauer Wind weht, der auch mögliche Hitzewellen erträglich macht. Die beste Reisezeit für Badeurlauber beginnt in der Regel im Mai: Ab diesem Monat steigt nicht nur die Lufttemperatur auf bis zu 30 Grad Celsius, sondern auch das Meer erreicht schon im Juni angenehme Badetemperaturen um die 24 Grad Celsius. Etwa ab Oktober ist hingegen vermehrt mit vereinzelten Regenschauern zu rechnen, wodurch weniger Touristen die Insel besuchen. Reisende schätzen dann vor allem die damit einhergehende Ruhe und Entspannung an touristischen Sehenswürdigkeiten. Hochsaison ist dann wieder die Zeit rund um Weihnachten und Silvester, in der viele den nassen und kalten Temperaturen in der Heimat entfliehen möchten.

Jetzt buchen

Das Klima auf Gran Canaria

  Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Durchschnittstemp. 21° 22° 22° 22° 23° 24° 25° 25° 26° 27° 24° 22°
Sonnenstunden/Tag 6h 7h 7h 8h 8h 9h 10h 9h 8h 7h 6h 6h
Regentage 6 3 3 2 1 1 1 1 1 4 6 6

Die besten Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria

Die besten Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria

Die meisten Menschen besuchen Gran Canaria vor allem wegen der schönen Sandstrände und der abwechslungsreichen Natur. Doch auch das städtische Leben auf der Insel bietet Urlaubern einiges. Wir verraten Ihnen, welche Highlights Sie auf der Kanareninsel auf gar keinen Fall verpassen sollten.

Erholung oder Action? Strände und Natur

Gran Canaria gehört mit seinen Stränden, der Wüstenlandschaft und den grünen Lorbeerwäldern zu den landschaftlich abwechslungsreichsten Kanarischen Inseln. Während es im Süden des Eilandes eher trocken ist und sich dort hauptsächlich Wüste und Kakteen befinden, herrscht im Norden feuchtes Klima, sodass sich dieser grün und vegetationsreich präsentiert.

Ein bekannter und bei Familien beliebter Sandstrand ist der Playa del Inglés im gleichnamigen Ort, ein über 2,5 Kilometer langer und sehr flacher Sandstrand im Süden der Insel. Ebenfalls südlich gelegen finden Sie den Playa de Maspalomas: Die Dünenlandschaft erstreckt sich bis ans Meer und bietet einen endlosen Blick über die hohen Sandberge. Trotz seiner Beliebtheit lassen sich hier in der Sommersaison auch ruhige Ecken zum Entspannen finden. Ganz im Westen Gran Canarias befindet sich hingegen der einsame Playa de Güigüi, der sich nur mit dem Boot oder nach einer zweieinhalbstündigen Wanderung erreichen lässt.

Für Liebhaber ausgedehnter Wanderungen wartet der höchste Punkt der Insel mit weitläufigen Aussichten über das gesamte Eiland auf: Der Pico de las Nieves liegt auf über 1.900 Metern Höhe im Herzen der Insel. Er lässt sich sowohl bewandern als auch mit dem Auto befahren. Ganz in der Nähe finden Sie auch den Wolkenfels Roque Nublo, ein auffälliger Basaltfelsen, der sich bis in die Wolkendecke erstreckt. Der Aufstieg ist zwar anstrengend, bei gutem Wetter wird man jedoch mit fantastischen Ausblicken auf die ganze Insel bis hin nach Teneriffa belohnt.

Sportliche Aktivitäten auf Gran Canaria

Neben Wanderungen und Schwimmen bietet Gran Canaria aufgrund der abwechslungsreichen Natur eine Vielzahl an Outdoor-Sportaktivitäten:

  • Wasserski, Jetski und Surfen
  • Segeln
  • Paragliding
  • Hochseefischen und Angeln
  • Felsklettern und Höhlenerkundungen
  • Kamelreiten
  • Tauchen
  • Radfahren

Kulturelles Leben und Kolonialgeschichte

Empfehlenswert ist ein Besuch der Inselhauptstadt Las Palmas, die bereits im Jahr 1478 gegründet wurde und als die älteste Kolonialstadt Spaniens gilt. Mit knapp 400.000 Einwohnern ist sie zudem die größte Stadt der Kanarischen Inseln und erhält ihr besonderes Flair insbesondere durch ihren Hafen. Sehenswert sind vor allem die Altstadt mit der weltberühmten Kathedrale Santa Ana sowie die Casa de Colón, ein prachtvoller Kolonialbau aus dem 15. Jahrhundert, in dem das Kolumbusmuseum untergebracht ist. Zwischen Hafen und Badestrand liegt der Stadtteil Catalina, der vor allem durch den Tourismus geprägt ist und zu langen Spaziergängen an der Hafenpromenade oder zum Verweilen in einem der unzähligen Straßencafés einlädt.

Etwas ruhiger geht es in Puerto de Mogán zu, welcher aufgrund seiner Kanäle und schmalen Gassen auch als „kleines Venedig“ bezeichnet wird. Die Hafenstadt schmiegt sich malerisch an die umgebenden Hügel an und bildet den idealen Ausgangsort für Segeltouren oder Angeltrips mit lokalen Fischerbooten. Jeden Freitag findet im Ort zudem ein beliebter Wochenmarkt statt, auf dem Sie flanieren und nach lokalen Kunstschätzen, kanarischen Spezialitäten und kleinen Mitbringseln Ausschau halten können.

Vom Hotel aus können Sie Tagestrips zu vielen der hier genannten Orte der Insel buchen. Auch einige lokalansässige Reiseveranstalter bieten diverse Ausflüge an, die neben dem Transport und den Informationen durch einen Reiseleiter oftmals auch ein Mittagessen enthalten. Alternativ dazu können Sie die nur 50 Kilometer breite Insel auch mit einem Mietwagen auf eigene Faust erkunden. Entlang der gut ausgebauten Straßen locken zudem schöne Aussichtspunkte mit atemberaubenden Blicken auf das weitläufige Landesinnere und die Küste.

Jetzt buchen

Anreise und Unterkünfte

Anreise und Unterkünfte

Die Anreise auf die Kanareninsel erfolgt bei Pauschalreisen in der Regel mit dem Flugzeug. Die Hauptstadt Las Palmas wird von Deutschland aus unter anderem von den Fluglinien Eurowings (Berlin, Hamburg, Düsseldorf), Ryanair (Frankfurt) oder Condor (München) im Direktflug bedient. Die Flugzeit beträgt in etwa vier Stunden und die Einreise ist für deutsche Urlauber oder andere Staatsbürger von EU-Staaten mit einem gültigen Personalausweis problemlos möglich.

Typische Ferienorte auf Gran Canaria sind neben Las Palmas auch Playa del Inglés, Maspalomas sowie Puerto Rico. Dort finden Sie die klassische Auswahl an Luxus- und Mittelklassehotels, privat geführten Pensionen sowie Selbstversorgerapartments. Wer eher eine abgeschiedene Lage bevorzugt, kann sich auch für das Mieten einer einsam gelegenen Finka im Landesinnere entscheiden.

Jetzt buchen

Kulinarisches Gran Canaria

Die kanarische Küche wurde durch unterschiedliche kulinarische Einflüsse geprägt, insbesondere durch die Spanier und Afrikaner. Typische Gerichte sind deswegen spanische Tapas, die auf Gran Canaria als Enyesque bezeichnet werden. Als Beilage zu klassischen Fleisch- oder Fischgerichten werden häufig sogenannte Papas arrugadas gereicht: Die kleinen Kartoffeln werden mitsamt der Schale in stark salzigem Meerwasser gekocht und erhalten so ein verschrumpeltes Aussehen. Außerdem werden zu fast jedem Gericht diverse kanarische Knoblauchsoßen gereicht, auch Mojas genannt. Unbedingt empfehlenswert ist auch der heimische Honigrum Ron miel, der in vielen Restaurants als Aperitif oder Aufmerksamkeit des Hauses gereicht wird.

Unsere Redakteurin

Miriam


Miriam reist gerne in weit entfernte und exotische Länder. Ihr Lieblingsreiseziel sind und bleiben aber die Niederlande.


Inhaltsverzeichnis