Formentera: Genießen Sie Erholung pur

Formentera ist eine kleine Insel unmittelbar südlich von Ibiza, die aufgrund ihrer atemberaubenden Landschaften auch als Karibik des Mittelmeers bezeichnet wird. Das kleine Inselparadies gehört zu den Balearen und bildet zusammen mit dem für lange Partynächte berüchtigten Ibiza die Inselgruppe der Pityusen, zu denen noch zahlreiche kleine, unbewohnte Felseninseln zählen. Wie auf allen Baleareninseln ist auch hier Katalanisch die Amtssprache. Mit nur knapp 83 Quadratkilometern Fläche und rund 12.000 Einwohnern gilt das beschauliche Formentera als zweitkleinste bewohnte Insel der Balearen: Somit ist sie das ideale Reiseziel für einen Erholungsurlaub, bei dem Sie die Seele baumeln lassen und sich vom Alltagsstress zurückziehen können.

Die Anreise – das erste Abenteuer auf Formentera

Bereits vor der Ankunft auf Formentera beginnt ein kleines Abenteuer! Aufgrund seiner geringen Größe verfügt die Insel über keinen eigenen Flughafen. Stattdessen reisen Sie mit dem Flugzeug zunächst nach Ibiza und setzen von Ibiza-Stadt mit einer Fähre über. Die Fahrt dauert lediglich 30 Minuten und offenbart einen schönen Ausblick auf das Meer und die umliegenden Inseln. Ihr Ankunftsort heißt La Savina, dieser stellt den größten Hafen der Insel dar. Trotz dieser Abgeschiedenheit ist Formentera eine Reise allemal wert – nicht zuletzt sorgt diese dafür, dass die Insel sich auch heute noch von den restlichen Balearen unterscheidet und nicht von Touristen überlaufen ist.

Jetzt buchen

Das Klima auf Formentera

  Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Durchschnittstemp. 10° 10° 10° 12° 18° 22° 25° 26° 23° 19° 14° 11°
Sonnenstunden/Tag 5h 6h 7h 7h 9h 10h 12h 9h 7h 7h 4h 5h
Regentage 5 4 4 3 3 2 1 2 3 6 5 5

Entdecken Sie die Leichtigkeit des Seins

Formentera bietet nur wenige klassische Orte und Gebäude für das Sightseeing-Programm, denn sie ist vielmehr selbst die Attraktion. Die Insel versprüht ein besonderes Flair, das noch deutliche Einschläge der Hippiekultur zeigt, die dort in den 1960er und 70er Jahren ausgelebt wurde. Dementsprechend erlebt man einen sehr entspannten Lebensrhythmus. Besonders intensiv können Sie diesen in El Pilar de la Mola erleben: Dort findet bis heute zweimal wöchentlich ein Hippie- beziehungsweise Kunsthandwerkmarkt statt, auf dem Sie neben gebrauchter Kleidung auch Schmuck erstehen können. Abgerundet wird dieses Erlebnis durch die zahlreichen Musikanten, welche für die perfekte Untermalung des Events sorgen.

Jetzt buchen

Landschaft und Vegetation

Das kleine Eiland verzaubert mit seiner tollen Szenerie unterschiedlicher Landschaftsformen, die von sandigen Dünen über karge Landschaften bis hin zu kräftig-grünen Pinienwäldern reichen. Das typisch milde, mediterrane Klima beeinflusst dabei die Vegetation der Insel: So bietet es ideale Bedingungen für den Weinanbau, der einen wichtigen wirtschaftlichen Faktor ausmacht und den Besuchern mit seinen Weinbergen ein tolles Panorama bietet. Aber auch die Tierwelt hat sich dem Wetter angepasst. Daher können Sie faszinierenden Eidechsen begegnen, die ein spannendes Motiv für den ein oder anderen Schnappschuss darstellen.

Jetzt buchen

Natur pur: Sandstrände und Seen

Natur pur: Sandstrände und Seen

Mit seinen zahlreichen Stränden lädt Formentera nicht nur zum Sonnenbaden auf hellem Sand und Schwimmen in glasklarem, türkisfarbenen Wasser ein. Auch für ausgedehnte Spaziergänge mit tollen Eindrücken eignet sich die Küstenlandschaft ebenso wie das Landesinnere. Für die nötige Verpflegung ist dabei an den meisten Orten gesorgt. Entlang der Sandstrände finden Sie unzählige Strandbars, Cafés und Restaurants, die neben Snacks und kühlen Erfrischungen auch mit einheimischer Küche locken!

Ein ganz besonderes Highlight bietet Ihnen der Salzsee Estany Pudent. Er diente früher zur Salzgewinnung – seine Salinen stehen mittlerweile jedoch unter Naturschutz und werden nicht mehr genutzt. Der See zeigt Ihnen bei Sonneneinstrahlung ein prächtiges Farbenspiel, das seinesgleichen sucht. Charakteristisch und namensgebend ist übrigens auch der Geruch des Sees, der aufgrund des Schwefelgehalts des Wassers und den dort wachsenden Algen zustande kommt: Pudent ist das katalanische Wort für stinkend.

Jetzt buchen

Beeindruckende Ortschaften

Abgesehen von der atemberaubenden Landschaft und der Natur bietet Ihnen Formentera auch einige Ortschaften, die Sie auf Ihrer Reise nicht vernachlässigen dürfen.

Sant Francesc de Formentera:

Mit dem Verwaltungssitz ist dies der wichtigste und zugleich größte Ort der kleinen Insel. Bekanntheit hat Sant Francesc durch die im 18. Jahrhundert erbaute Wehrkirche erlangt. Daneben finden Sie dort auch die Kapelle Capilla de sa Tanca Vella, die aus dem 14. Jahrhundert stammt. Ein Besuch dieser beiden stillen Zeitzeugen gehört zum Pflichtprogramm eines jeden Formentera-Urlaubs. Außerdem beheimatet die Stadt ein ethnologisches Museum sowie den Fährhafen La Savina.

Es Pujols:

Es Pujols ist von großer Bedeutung für Formentera und insbesondere für die Touristen, die es auf die idyllische Insel zieht, da es der einzige klassische Touristenort ist. Dementsprechend finden Sie hier eine große Anzahl an Hotels und Appartements sowie an touristischen Einrichtungen wie gemütlichen Cafés, einladenden Bars und auch Clubs, in denen Sie ausgelassen zu aktuellen Musikhits feiern können.

El Pilar de la Mola:

Im Osten der Insel befindet sich das Kalkplateau La Mola, das zu einer spannenden Entdeckungsreise einlädt: Marschieren Sie auf dem 1,5 Kilometer langen alten Römerweg, dem Camí Romà, der auch als Camí de sa Pujada bekannt ist. Der Weg führt Sie von Es Caló bis zu El Pilar de la Mola, dem Kern der Hochfläche. Am östlichsten Punkt von La Mola, dem Kap Punta de sa Ruda, wartet der berühmte Leuchtturm Far de la Mola auf Sie. Aufgrund der hohen Lage offenbart sich Ihnen dort eine beeindruckende Aussicht über die Insel, auf das Mittelmeer und auf die faszinierenden Klippen des Kaps.

Ca na Costa:

Dieser besondere Platz wurde erst im Jahr 1974 entdeckt und hält eine spezielle Überraschung parat. Es handelt sich dabei um eine Megalithanlage, also einen Steinkreis wie dem berühmten Stonehenge. Ähnliche Anlagen finden sich auch auf den anderen Baleareninseln, Ca na Costa stellt jedoch die spektakulärste ihrer Art dar, die auf ein Alter von 4.000 Jahren geschätzt wird.

Cap de Barbaria:

Am südlichen Ende von Formentera wartet das Cap de Barbaria auf Ihren Besuch. Die Gegend ist sehr ländlich und durch seine Felsen geprägt. Der Leuchtturm am Kap gehört zu den häufigsten Urlaubsmotiven, die sich auf Fotos von Formentera finden lassen. Das besondere Highlight ist jedoch der mittelalterliche Wachturm, der an die zahlreichen Piratenangriffe auf Formentera aus früherer Zeit erinnert.

Jetzt buchen

Unser Redakteur

Lars


Lars hat ein Faible für Asien und lebte bereits in Japan. Osaka ist für ihn die coolste Stadt des Landes.


Inhaltsverzeichnis