Dominikanische Republik – Das beliebteste Urlaubsziel der Karibik

Vor über 500 Jahren entdeckte Christopher Kolumbus die Insel Hispaniola, die zwischen dem Atlantik im Norden und der Karibik im Süden liegt. Als Inselstaat umfasst sie heute im Westen Haiti und im Osten die Dominikanische Republik, welche circa zweidrittel der Insel einnimmt und zu den beliebtesten Reisezielen in der Karibik gehört.

Sie erreichen die Dominikanische Republik mit dem Flugzeug bei einem Direktflug im Schnitt in nur circa zehn Stunden. Dank der zahlreichen Übernachtungsmöglichkeiten ist für jeden Geschmack und jedes Budget gesorgt: An den Küsten finden Sie viele Hotelanlagen und klassische All-Inclusive Resorts. Wenn Sie es etwas individueller mögen, können Sie sich auch für eines der zahlreichen Ferienhäuser und -appartements oder ein Bed & Breakfast-Angebot entscheiden.

Die Dominikanische Republik hat vieles zu bieten, so ist das Landschaftsbild geprägt von puderweißen, traumhaften Stränden mit wunderschönen Korallenriffen, azurblauem Meer, malerischen Sonnenuntergängen und Palmenhainen. Der Inselstaat besticht aber auch mit Regen- und Mangrovenwäldern, geschichtsträchtigen Höhlen, grünen Tälern, paradiesischen Wasserfällen, Bergen mit über 3.000 Metern hohen Gipfeln und historischen Bauten. Die einzigartige Flora und Fauna können Sie insbesondere in den vielen Nationalparks und Naturreservaten hautnah erleben. Deshalb kommen nicht nur Familien auf ihre Kosten, auch für Wassersportler, Natur- und Kulturliebhaber, Wanderer, Entspannungssucher und sogar Golfer hat der Karibik-Staat einiges zu bieten.

Tropisches Klima und milde Wassertemperaturen

Tropisches Klima und milde Wassertemperaturen

Die Dominikanische Republik lockt das ganze Jahr über mit warmen Temperaturen und einem tropischen Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit. Im Süden des Landes herrscht im Vergleich zum Norden ein trockeneres Klima. So können Sie sich im Winter in der Regel auf Temperaturen zwischen 18 und 23 und im Sommer auf Temperaturen zwischen 27 und 32 Grad Celsius verlassen. Das Meer ist ebenfalls das ganze Jahr über warm: Im Atlantik erwarten Sie Wassertemperaturen zwischen 24 und 29, im Karibischen Meer sogar zwischen 26 und 31 Grad Celsius.

Die optimale Reisezeit ist von November bis Mai und so können Sie dem deutschen Winter ideal entfliehen. Außerhalb dieser Reisezeit kann in einigen Regionen Regenzeit herrschen. Der Regen ist dann in der Regel allerdings nicht von Dauer, sondern zeichnet sich durch kurzzeitige aber dafür oftmals heftige Schauer aus.

Jetzt buchen

Das Klima in der Dominikanischen Republik

  Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Durchschnittstemp. 26° 25° 25° 26° 27° 28° 28° 28° 28° 27° 27° 26°
Sonnenstunden/Tag 5h 6h 7h 7h 9h 10h 12h 9h 7h 7h 4h 5h
Regentage 5 4 4 3 3 2 1 2 3 6 5 5

Kulinarische Köstlichkeiten

Kulinarische Köstlichkeiten

In der dominikanischen Küche finden sich unter anderem Elemente aus der afrikanischen und europäischen Küche wieder und verleihen ihr ihre einzigartige Würze und Vielfältigkeit. Natürlich dürfen Sie den fangfrischen Fisch und Meeresfrüchte nicht verpassen. Auch auf ein saftiges Steak müssen Sie nicht verzichten, denn die Dominikaner gelten als hervorragende Viehzüchter. Da sich in der Dominikanischen Republik viele Kokospalmen befinden, sollten Sie unbedingt frisches Kokosfleisch probieren. Die Kokosmilch wird zudem in der traditionellen dominikanischen Küche häufig zum Verfeinern von Soßen und Süßspeisen genutzt. Diese können Sie beispielsweise mit einem Gläschen Rum aus dominikanischem Zuckerrohr genießen.

Probieren Sie doch einmal beispielsweise das traditionelle dominikanische Frühstücksgericht Mangú, welches aus pürierten grünen Kochbananen mit Eiern, gebackenem Käse und Salami besteht. Zum Mittagessen bietet sich das dominikanische Nationalgericht Bandera Dominika an, welches im Wesentlichen aus einer Portion Reis, Fleisch, roten Kidneybohnen und gebratenen Bananen besteht. Je nach Region und Zubereitungsart finden sich zahlreiche Varianten des Rezepts.

Jetzt buchen

Karibisches Flair in den Städten und Dörfern

Egal ob Sie sich in den oft vom Kolonialstil geprägten Städten an den Küsten aufhalten oder ob Sie die traditionellen Dörfer im Landesinneren besuchen – jeder Ort versprüht seinen ganz eigenen Charme.

Santo Domingo – Die karibische Metropole

Mit über zwei Millionen Einwohnern ist Santo Domingo nicht nur die größte Stadt der Dominikanischen Republik, sie ist auch die Hauptstadt des Landes. Sie gilt als die älteste von Europäern errichtete Stadt der neuen Welt und liegt an der südlichen Küste der Karibik. Mit ihren kilometerlangen feinen Sandstränden und dem kristallklaren, warmen Meerwasser finden Sie hier die pure Erholung. Auch für kulturell Begeisterte hat Santo Domingo vieles zu bieten: Das Stadtbild ist geprägt von historischen Plätzen und Gebäuden aus der Zeit vom 16. bis zum 20. Jahrhundert. Sie können hier die älteste Kathedrale der neuen Welt bestaunen, die Catedral Primada de América, die sich am Parque de Colón am Ende der Fußgängerzone Calle El Conde befindet. Auch die historische Altstadt, die zum Weltkulturerbe zählt, sowie der botanische Garten, das Aquarium und die vielen Parks sind einen Besuch wert.

Punta Cana – Das Ferienparadies

Punta Cana liegt an der Ostspitze der Insel. Hier treffen der Atlantische Ozean und das Karibische Meer zusammen. Der Ort ist nicht nur ein beliebtes Ziel zum Entspannen und Erholen – neben Badeurlaubern und Wassersportbegeisterten kommen auch Golfer auf ihre Kosten. Insbesondere an der Playa Bávaro finden Sie auf vielen Kilometern Hotel Resorts mit Traumständen, entspannte Beachbars, Golfplätze, Einkaufsmöglichkeiten und ein lebhaftes Nachtleben mit vielen Clubs, Restaurants und Bars. Für einen Tagesausflug eignet sich der größte Nationalpark des Landes, der Parque Nacional del Este, der sich teilweise auf der Insel Isla Saona befindet. Hier können Sie unzählige tropische Vögel und andere Tierarten sowie den größten Halbtrockenwald der Karibik und viele Höhlen bestaunen.

Puerto Plata – Die Hafenstadt

Puerto Plata liegt im Norden der Dominikanischen Republik und ist eine ihrer wichtigsten Hafenstädte. Neben den traumhaften Stränden entlang der vielen Promenaden hat die Stadt mit Geschichte, Kultur und Natur einiges zu bieten. So können Sie beispielsweise mit einer Seilbahn auf den Pico Isabel de Torres, dem höchsten Berg der Stadt, hinauffahren. Auf dessen in 793 Metern Höhe gelegenen Gipfel können Sie den kunstvoll angelegten botanischen Garten besuchen und eine Nachbildung der Christusstatue von Rio de Janeiro bewundern. Dort werden Sie zudem mit einem traumhaften Ausblick auf das Hinterland und die beeindruckenden Küsten belohnt. Karibisches Flair wird Ihnen in der Altstadt mit farbenfrohen Holzhäusern und ihren ausladenden Verandas geboten. Oftmals sind sie mit traditionellen Holzschnitzereien verziert. Ebenfalls sehenswert ist die Festung Fortaleza San Felipe aus dem 16. Jahrhundert, die heutzutage ein Museum beherbergt.

Carbarete – Die Surfstadt

Ebenfalls an der Nordküste der Dominikanischen Republik gelegen und circa 40 Kilometer von Puerto Plata entfernt, treffen Sie auf das kleine Städtchen Carbarete. Es gilt als das karibische Wassersportzentrum und ist insbesondere wegen der günstigen Winde vor allem bei Profi-Surfern weltberühmt. Die Bucht von Carbarete zählt nicht ohne Grund zu den fünf besten Surf-Revieren der Welt. An den langen Sandstränden werden häufig verschiedene Wind- und Kite-Surf-Meisterschaften bis hin zu Weltmeisterschaften ausgetragen.

Jetzt buchen

Unsere Redakteurin

Hannah


Von Island bis Afrika hat Hannah schon einige Regionen der Welt bereist. Ihr Tipp: Länder auch abseits von Metropolen erkunden.


Inhaltsverzeichnis