Ihr Kurztrip nach London

Die Hauptstadt des Vereinigten Königsreichs Großbritannien hat so einiges zu bieten und eignet sich perfekt für einen Kurztrip für ein, zwei oder drei Tage. Trotz seiner Größe und gigantischen Einwohnerzahl von rund neun Millionen Menschen, lässt sich dank des hervorragend ausgebauten U-Bahnnetzes und der Dichte an Sehenswürdigkeiten bereits in wenigen Tagen ein guter Einblick in die kulturelle Vielfalt Londons erlangen.

Die Geschichte Londons ist lang und begann bereits vor über 2.000 Jahren mit der Besiedlung durch die Römer. Heute ist die Metropole eine der pulsierendsten, faszinierendsten und vielfältigsten Städte der Welt. Entdecken Sie die viktorianische Architektur, bestaunen Sie die Kronjuwelen des britischen Königshauses und feiern Sie mit einem Pint in einem der traditionellen Pubs – eine Städtereise nach London lohnt sich auf jeden Fall! Wer einmal für einen Kurztrip nach London reist, wird mit Sicherheit wiederkommen wollen.

Vom London Eye bis Buckingham Palace: Spaziergang durch Westminster

Vom London Eye bis Buckingham Palace: Spaziergang durch Westminster

Im Stadtteil City of Westminster im Westen der Stadt sind diverse historische Sehenswürdigkeiten beheimatet, sodass ein Abstecher bei einem London Kurztrip nicht fehlen darf. Die meisten Bauten stammen dabei aus der Zeit des viktorianischen Londons, die als Höhepunkt des britischen Empires und seiner Weltmachtstellung gilt. 

Auf einer Strecke von etwa 2,5 Kilometern lassen sich bei einer Städtereise die Sehenswürdigkeiten von Westminster City problemlos innerhalb von etwa zwei Stunden gemütlich zu Fuß erkunden. Startpunkt ist die London Underground Haltestelle Embankment, von wo aus es an der Themse entlang und durch die Whitehall Gardens bis zum Westminster Pier geht. Wer möchte, kann hier die Westminster Bridge überqueren, um am Südufer der Themse eine Fahrt mit dem London Eye zu genießen. Das mit 135 Metern höchste Riesenrad Europas ist auch unter dem Namen Millennium Wheel bekannt und bietet eine gigantische Aussicht auf ganz London. Die Tickets für eine 45-minütige Fahrt kosten etwa 30 Euro und sollten im besten Fall im Voraus gebucht werden – die Warteschlangen sind lang. 

Am Westminster Pier befinden sich nicht nur die Parlamentsgebäude und der berühmte Turm mit der Glocke Big Ben, sondern er ist auch der beliebteste Startpunkt für die bekannten Hop-on/Hop-off-Bootsfahrten. Die vollständige Dimension der Houses of Parliament erschließt sich nämlich am besten vom Wasser aus. 

Nächster Stopp des Spaziergangs: das Westminster Abbey. In Englands bekanntester Kirche werden nicht nur royale Hochzeiten gefeiert, sondern auch alle britischen Monarchen gekrönt und beigesetzt. Vom Westminster Abbey geht es dann durch den St. James´s Park zum Buckingham Palace, der offiziellen Residenz von Queen Elisabeth II. Wer möchte, kann vorher auch einen kurzen Zwischenstopp an Londons wohl bekanntester Adresse einlegen: der Downing Street 10.

Wenn Sie früh genug starten und auf die Fahrt mit dem London Eye und den Eintritt ins Westminster Abbey verzichten, schaffen Sie es noch rechtzeitig zur Wachablösung beim Buckingham Palace um 11:00 Uhr. Nach dem Spaziergang durch Westminster heißt es dann erstmal entspannen: Im St. James´s Park gibt es kleine Cafés, die sich für ein gemütliches Mittagessen im Grünen eignen – perfekt für eine kleine Pause. 

Tower of London & Tower Bridge – Die Wahrzeichen Londons

Tagesausflug in die Umgebung - die Harry Potter Studios in Leavesden

Im Südosten von London befindet sich wohl eine der meistfotografierten Brücken der Welt: die Tower Bridge. Das bekannte Wahrzeichen wurde im Jahr 1894 fertiggestellt und ist eine wichtige Verkehrsader der britischen Metropole. Die Begehung der Tower Bridge ist kostenlos, gegen ein Eintrittsgeld können zudem die oberen Fußgängerbrücken aus Glas betreten werden. Ihren Namen trägt die Brücke aufgrund ihres berühmten Nachbarn: dem Tower of London.

Der Tower of London wurde im 11. Jahrhundert als Festung erbaut und diente im Verlauf seiner fast tausendjährigen Geschichte als königliche Residenz, Waffenkammer, Gefängnis und Hinrichtungsstätte. Heute beheimatet er unter anderem die britischen Kronjuwelen sowie historische Ausstellungen und ist ein beliebtes Ausflugsziel von Touristen aus aller Welt. Der Eintritt kostet in etwa 30 Euro – der Kauf von Onlinetickets erspart das Anstehen.

Jetzt buchen

Vintage, Streetfood und Souvenirs: Londons abwechslungsreiche Märkte

Free walking Touren

Keine London Städtereise ist ohne den Besuch eines Marktes vollständig! Auf den vielfältigen Food-, Vintage- oder Blumenmärkten finden Reisende von Souvenirs über Kleidung bis hin zu Büchern alles, was das Herz begehrt. Die meisten Märkte sind täglich geöffnet und erfreuen sich auch bei der einheimischen Bevölkerung großer Beliebtheit.

Die Ursprünge des Borough Market im Ortsteil Southwalk – Londons ältestem Markt – gehen in das 13. Jahrhundert zurück. Heute gilt der Markt als Treffpunkt für Feinschmecker oder Streetfood-Liebhaber und beeindruckt durch seine authentische Atmosphäre. Kultureller Mittelpunkt Londons ist hingegen der Camden Market im Norden der Stadt. Strenggenommen eine Ansammlung aus mehreren kleinen Märkten im gleichnamigen Stadtteil, können Shoppingbegeisterte hier nahezu alles kaufen. Egal ob Vintagekleidung, Schmuck, Bücher und sogar Möbel: Hier bleibt wohl kein Wunsch offen. Allerdings: Vor allem am Wochenende kann es sehr voll werden! Zumindest tagsüber ruhiger und beschaulicher geht es am Covent Garden zu. Auf dem kleinen Handarbeitsmarkt lassen sich die ein oder anderen seltenen Schätze entdecken. In den Nachmittagsstunden erwacht am Covent Garden dann das pulsierende Leben: Musiker und Straßenkünstler beeindrucken mit ihren Darbietungen und die kleinen Cafés und Restaurants füllen sich und bieten Gelegenheit für ein leckeres Abendessen mit Livemusik. Wer möchte, kann von Covent Garden einen nächtlichen Abstecher zum Picadilly Circus und zu Londons wohl meist fotografierter Werbetafel machen, die an den Times Square in New York erinnert.

Kostenloses Vergnügen: Londons Museen

Unterwegs in London

London gilt zurecht als Stadt der Museen: Kunst-, geschichts- und kulturinteressierte Menschen finden über 100 davon in der britischen Metropole. Sie beheimaten nicht nur faszinierende Exponate, sondern befinden sich auch in architektonisch bedeutsamen Gebäuden. Zudem ist der Zutritt zu den meisten Museen kostenlos! Aufgrund der Vielfalt wird es bei einem London Städtetrip kaum möglich sein, alle interessanten Museen zu besichtigen. Entscheiden Sie sich für ein oder zwei Highlights, die Ihren persönlichen Vorlieben entsprechen. Wer sich beispielsweise für moderne Kunst und zeitgenössische Kunstgeschichte interessiert, wird wohl im Tate Modern voll auf seine Kosten kommen. Bei der National Gallery, die direkt am bekannten Trafalgar Square liegt, handelt es sich hingegen um ein klassisches Kunstmuseum, dessen Sammlung unter anderem Gemälde bekannter Renaissance-Maler wie da Vinci, Raffael oder Michelangelo umfasst.

Auch das naturhistorische Museum Londons ist weit über die Landesgrenzen für seine Größe und seine Vielzahl an Exponaten bekannt: Das Natural History Museum im Stadtteil South Kensington befasst sich mit Themen wie den Dinosauriern, der Entstehung der Erde sowie der menschlichen Evolution und eignet sich aufgrund seiner kindgerechten Gestaltung hervorragend für Familien. Von archäologischer Frühgeschichte über das alte Ägypten und die Römerzeit bis hin zur Kolonialisierung: Allerlei Historisches erfahren Sie hingegen im British Museum.

Jetzt buchen

Tee & Bier: Ess- und Trinkkultur in London
Das Teetrinken hat bei den Briten eine lange Tradition. Das Getränk wird nicht nur zum Frühstück anstatt Kaffee serviert, sondern auch mit typischem Gebäck wie Scones und Shortbread zur Nachmittagszeit um 16:00 Uhr getrunken. Bekannte Teestuben für den Afternoon-Tea sind das Teahouse Theatre und Bea´s Bloomsbury.

Unvergleichlich ist auch die Atmosphäre eines englischen Pubs. Er spielt eine wichtige Rolle im sozialen Leben der Briten und gilt als ausgelagertes Wohnzimmer, wo man sich trifft, isst, gemeinsam feiert und trinkt.

Infos zu Ihrer Städtereise nach London Infos zu Ihrer Städtereise nach London Infos zu Ihrer Städtereise nach London Infos zu Ihrer Städtereise nach London

Vollbildanzeige

Unsere Redakteurin

Miriam


Miriam reist gerne in weit entfernte und exotische Länder. Ihr Lieblingsreiseziel sind und bleiben aber die Niederlande.


Inhaltsverzeichnis


Key-Facts

  • Beste Reisezeit für eine Städtereise nach London:

    • ​​​​​​​Mai bis Oktober, Dezember

  • So viel kostet im Durchschnitt ...

    • ein Bier / a Beer (Pint) / 5 Pfund

    • Fish & Chips im Pub / 10 Pfund

    • Tagesticket U-Bahn (One Day Travel Card) / 13 Pfund

  • Wie oft regnet es in London wirklich?

    • ​​​​​​​Regentage im Jahr: 147



Archiv